{

Tobias Scheible
Referent, Autor & Softwareingenieur
Meine Hauptthemen waren: Welche Geräte und Formate gibt es? Welche Technik ist aktuell wichtig?

Datum: Mittwoch, 28. September 2011

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 16 Kommentare

Kategorie: Vorträge

Tags: Buch, Bücher, E-Book, Literatur, Vortrag, Zukunft, eBook, eReader

Mein Vortrag – E-Books, Literatur und Co.

Bücher kann man nicht einschalten? Irrtum! - E-Books schon! Im Zuge der Literaturwoche Albstadt habe ich einen Vortrag zum Thema E-Books gehalten. Meine Hauptthemen waren: Welche Geräte und Formate gibt es? Welche Technik ist aktuell wichtig?

Was es mit diesen Höllenmaschinen auf sich hat, ob sie Fluch oder Segen für Literaturfreunde sind und ob sie Bücherwürmer und Leseratten in ihrem Bestand gefährden, das habe ich in diesem Vortrag während der Literaturwoche Albstadt verraten. Der Übergang vom Druck-Zeitalter zur digitalen Ära ist dabei ebenso sein Thema wie die Vorteile der „eReader“ gegenüber Printmedien, ihre Handhabung und die Frage: Wo gibt es sie? Diesen und weiteren Fragen bin ich in meinem Vortrag im Kunst-Werk-Haus nachgegangen.

Ursprünglich sollte dieser Vortrag von Christoph Schönfeld gehalten werden, dieser musste aber leider kurzfristig absagen. Daraufhin erhielt ich am Tag davor die Anfrage und erstellte noch am selben Abend die Präsentation. Es war zwar wegen der knappen Zeit stressig, aber die Präsentation hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Die Zuschauer waren alle aufgeschlossen und sehr an dem Thema E-Books interessiert. Bei der Fragerunde am Ende wurden noch viele wichtige Informationen ausgetauscht. Abgerundet wurde das Ganze dadurch, dass auch Verlagsmitarbeiter, Verlagsinhaber und Autoren anwesend waren, die von ihren eigenen Erfahrungen erzählen konnten.

Und nun, wie am Abend versprochen, die Präsentation online auf Slideshare:

auf Slideshare anschauen | PDF-Download (3,4 MB)

Interessante Links & Infos

E-Book Reader:
Sony Reader PRS-650
TrekStor eBook Player 7
Acer LumiRead
Amazon Kindle 3
Übersicht bei Wikipedia.org

E-Book-Anbieter:
Amazon
Osiander
Libri
Thalia

kostenlose E-Books:
winload
Christian von Kamp
Alexander Benra
Netzwelt

E-Book Software:
Calibre

Mein Dank gebührt noch der Buchhandlung Osiander in Albstadt. Von ihnen habe ich den E-Book Reader Acer LumiRead ausgeliehen bekommen. Damit konnten die Zuhörer an diesem Abend selbst testen, welche Vorteile ein ePaper Display bietet.

Tablet - Buch - E-Book
Tablet – Buch – E-Book
Tablet - Buch - E-Book Tablet – Buch – E-Book
E-Book Reader
E-Book Reader
E-Book Reader E-Book Reader
Acer LumiRead
Acer LumiRead
Acer LumiRead Acer LumiRead
ePaper Display
ePaper Display
ePaper Display ePaper Display

Aktuelles

Amazon hat heute neue E-Book Reader veröffentlicht:
Kindle fire (Tablet – 199 US-Dollar)
Kindle (79 US-Dollar)
Kindle Touch (99 US-Dollar)
Kindle Touch 3G (149 US-Dollar)

Presse Echo

Frau Eyrich vom Schwarzwälder-Boten war an diesem Abend ebenfalls anwesend und hat einen Artikel über meinen Vortrag geschrieben. Vielen Dank für das positive Feedback.

Zeitungsartikel im Schwarzwälder-Bote
Bericht im Schwarzwälder-Bote über meinen Vortrag

Schwarzwälder-Bote (28.09.2011) – Nur nach Druckerschwärze riecht es nicht

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung. Dort arbeitet er am Projekt „Open C3S - Open Competence Center for Cyber Security“ und entwickelt unter anderem das Studienmodul „Cloud Computing“ für den berufsbegleitenden Master-Studiengang IT-Governance, Risk and Compliance Management. Außerdem ist er begeisterter Web-Entwickler und realisiert bereits seit über 15 Jahre Web-Projekte.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

macuse

Super! Hätte ich das blos gewusst. Dienstag Abend war ich sogar in Ebingen und hatte kommen können. Nächstes Mal Bescheid sagen.

Macuse

Alice

Ich persönlich möchte meinen Kindle nicht mehr missen – noch leichter und einfacher kann man die Privatbibliothek doch nicht mit sich herum tragen 😉

Ganz wichtig ist noch, du erwähnst hier den Kindle Fire, der aber ein vollwertiges Tablet ist und über kein eInk-Display verfügt. Das finde ich allerdings für ein gutes Leseerlebnis sehr wichtig.

Alex

Die Angabe, dass Amazon mehr E-Books als gedruckte Bücher verkaufe, kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen.
In meiner Umgebung habe ich noch keinen E-Book-Reader in Verwendung gesehen, aber vielleicht werden die Geräte unter den Lesern später ebenso selbstverständlich sein wie es derzeit Handys sind.

Ditze

Ich muss zugeben, dass ich fast nie Bücher gelesen habe. Für meinen letzten Urlaub habe ich mir dann einen e-reader zugelegt und ich muss sagen, ich bin begeistert. Es hat zumindest dazu beigetragen, dass ich nun wieder häufiger zu Literatur greife, wenn auch nur in elektronischer Form

Jonas

Ob nun elektronisch oder nicht, Literatur bleibt ja Literatur, die wird dadurch ja nicht abgewertet 😉

Geht mir da übrigens ähnlich … seitdem ich einen Kindle habe, lese ich auch viel mehr günstige Klassiker, die ich im Angebot entdecke, und die ich sonst nie gelesen hätte.

Jonas

Ich kann mir das auch nur schwer vorstellen. Letztens hab ich irgendwo gelesen, dass nur ca. jedes 140. Buch das verkauft wird ein E-Book ist…
Grüße

Selma

Ich bin im Moment noch fleißiger Buchfan. An ein „elektronisches Buch“ habe ich auch schon gedacht, allerdings finde ich ein Regal mit Büchern auch immer sehr ansprechend. Ein ebook ist mir da doch vielleicht etwas zu technisch.

Janina

Ich finde e-reader wirklich super praktisch.
Da habe ich hunderte Bücher dabei ohne mihc tot zu schleppen!
Finde diese Entwicklung noch grandioser als die Erfindung des mp3-Players.

Jobs Thomas

Der e-reader ist wirklich unglaublich, seid ich Ihn besitze lese ich ein Buch nach dem anderen ! 🙂

PeterHaftpflichtversicherung

Ich finde den E-Book Reader richtig klasse. Nachtäglich muss ich sagen, die Entscheidung den Reader zu kaufen war die richtige.
Es ist einfach praktisch, mit diesem Gerät in der Tasche zu verreisen, als mit einem dicken Buch, das nur Platz weg nimmt.

murat

Meiner Meinung nach sollte man die Bücher so behalten wie sie schon immer waren, sondern auf papier. Es gibt schon so viele Sachen die die Elektro Welt übernommen hat, wenigstens die Bücher sollen so bleiben.

Dieter

@murat ich denke das das gute alte Buch nie ganz verschwinden wird und das ist auch gut so. Leute die die Vorzüge der elektronischen Version jedoch bevorzugen, sollen diese auch nutzen können. Jeder nach seinem Geschmack

dänisches Design

E-reader sind klasse 🙂 die Welt geht voran

UsenetXT

Ich habe mir bei Saturn einen Kobo Touch gekauft, das ist zwar gewöhnungsbedürftig zu lesen. Aber letzendlich doch ne tolle sache.

tennistaschen

Ich denke dass sich auf Langzeit gesehen die E -books schon durchsetzten werden.Es wird zwar noch ein bischen Zeit vergehen aber auf Dauer werde sie sich durchsetzen.Man kann wirklich eine halbe Bibliothek mit sich rumtragen.

Andys Senioren Center

Hallo Tobias,

aus meiner Erfahrung als Altenpfleger kann ich den Siegeszug von e books noch nicht bestätigen. Gerade bei den Best Agern ist ein gedrucktes Buch immer noch der absolute Favorit. Vor einiger Zeit hatte ich mein PocketBook Reader dabei und muß sagen, daß dieses Gerät bei den wenigsten Senioren das Interesse geweckt hat.

„Da fehlt doch das Knistern der Seiten beim Umblättern. Und der Geruch eines frisch gedruckten Buches fehlt.“

Aber wir werden ja auch mal alt, mal schauen wie es in 30 Jahren aussieht 🙂

Viele Grüße

Andy

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben