{

Tobias Scheible
Referent, Autor & Softwareingenieur
Magazin für Webdesigner, Webentwickler, Entscheider und Agenturen

Datum: Dienstag, 27. September 2011

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 4 Kommentare

Kategorie: Vermischtes

Tags: Artikel, IPv6, Magazin, Netzwerk, Publikation, Veröffentlichung, Webstandards-Magazin, Zeitschrift

IPv6: Die neue Nummerierung des Internets.

Das neue Webstandards Magazin Nr. 11 mit dem Titelthema „Content is King“ ist wieder mit vielen sehr interessanten Themen erschienen. Auch diesmal habe ich einen Artikel für die neue Ausgabe geschrieben. Es geht um das Thema IPv6, wie schon der Titel verrät.

Nachdem ich das letzte Mal einen Artikel über Cloud-Computing veröffentlicht habe, wurde ich auch bei dieser Ausgabe wieder gefragt. Diesmal geht es in die Richtung Netzwerktechnik und alles dreht sich um den Nachfolger des Internet Protokolls IPv4. Diese Umstellung betrifft nicht nur Techniker, sondern auch alle anderen Web-Entwickler und alle Nutzer. Es geht nicht nur darum, dass mehr Adressen zur Verfügung stehen, sondern dass auch neue Techniken Einzug halten. Um genau diesen Aspekt geht es in meinem Artikel.

Artikel im Webstandards-Magazin Nr. 11
IPv6: mehr als eine neue Nummerierung des Internets
Artikel im Webstandards-Magazin Nr. 11 IPv6: mehr als eine neue Nummerierung des Internets

Interessante Links zu IPv6
Definition Wikipedia
IPv6-Test Nr.1 und IPv6-Test Nr.2
Themensammlung von Heise.de
World IPv6 Day
German IPv6 Council
ZDF: Das Internet der Zukunft

3sat nano (Bericht vom 18.02.2011): IPv6 – IP-Adressen – Internet & neue Revolution

Netmedia GmbH: IPv6-Adressbildung

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung. Dort arbeitet er am Projekt „Open C3S - Open Competence Center for Cyber Security“ und entwickelt unter anderem das Studienmodul „Cloud Computing“ für den berufsbegleitenden Master-Studiengang IT-Governance, Risk and Compliance Management. Außerdem ist er begeisterter Web-Entwickler und realisiert bereits seit über 15 Jahre Web-Projekte.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Gary

Finde ich gut, dass du versuchst, dieses Thema ein bisschen publiker zu machen. Denn es führt über kurz oder lang (eher kurz) kein Weg an IPv6 vorbei, im Bewusstsein ist es aber dennoch nicht bei vielen.

Conny

Eigentlich sollte es ja auch nicht im Bewusstsein der Mehrheit sein – außer du meinst damit die Webdienstleister und ISPs. Für den Nutzer sollte das ja alles transparent ablaufen und er sollte davon möglichst nichts mitbekommen.
Und geht man von den Tests beim IPv6-Day aus, dann funktioniert das ja auch schonmal ganz gut, nur wenige Nutzer hatten wirklich Probleme. Aber es liegt eben an den Dienstleistern, dafür zu sorgen, dass der Umstieg möglichst bald erfolgt.

Jan

Netter Artikel über ein Thema, das uns alle noch beschäftigen wird… da schließe ich mich Gary an. 🙂

Michael

Drum rum kommen wird man um IPv6 nicht, das ist schon mal klar. Nur das Problem an der ganzen Sache ist, dass man als Beispiel jedem Menschen oder Gerät auf der Erde eine einzigartige IP zuweisen könnte. Somit ist das ganze aus Datenschutzrechtlicher Sicht höchst bedenklich und ein weiterer Schritt zum totalen Überwachungsstaat 🙁

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben