{

Tobias Scheible
Softwareingenieur & Blogger
soziales Netzwerk Google+ für unternehmen

Datum: Mittwoch, 14. März 2012

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 3 Kommentare

Kategorie: Infografiken

Tags: Google, Infografik, Marketing, Social Media, soziales Netzwerk

Infografik – was Google+ für Unternehmen bedeutet

Lohnt sich Google+ für Unternehmen? Chris Brogan hat zusammen mit der Internet-Agentur BlueGlass eine Infografik erstellt, in der sie Argumente für das soziale Netzwerk Google+ gesammelt haben. Von ihnen wird diese Frage mit einem klaren „ja“ beantwortet.

Ganz klar kann man sagen, dass die Sharing-Funktion der Dreh- und Angelpunkt des Netzwerkes ist. Durch das Teilen erhalten zum einen alle Freunde die Nachricht und zum anderen wird diese Seiten auf der Ergebnisseite entsprechend markiert. Dies geschieht, sobald ein Benutzer nach einem Thema sucht und ein anderer befreundeter Benutzer einen thematisch relevanten Link geteilt hat.

Infografik mit Argumente für Google+
Google+ für Unternehmen Infografik
Infografik mit Argumente für Google+ Google+ für Unternehmen Infografik

via t3n & futurebiz

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung. Dort arbeitet er am Projekt „Open C3S - Open Competence Center for Cyber Security“ und entwickelt unter anderem das Studienmodul „Cloud Computing“ für den berufsbegleitenden Master-Studiengang IT-Governance, Risk and Compliance Management. Außerdem ist er begeisterter Web-Entwickler und realisiert bereits seit über 15 Jahre Web-Projekte.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Harald

Es ist erschreckend wie manche Firmen mit google + und dem Internet im allgemeinen umgehen. Meine Firma hat zum Beispiel überhaupt noch keinen gescheiten Internetauftritt. Als ich meinen Chef auf google + und facebook ansprach, sagte er, das brauche wir nicht, das ist nur etwas für teenies. So werden die Märkte der Zukunft verspielt.

Gartenhaus Online Hocker

Nicht wirklich neu und das selbe Prinzip wie bei Facebook, über das ja schon in aller Ausführlichkeit geschrieben wurde, oder?

Oder habe ich die Infografik einfach nicht verstanden? Ging mir schon in der Schule früher so. 😉

Jürgen

Aus geschäftlicher Sicht sage ich: Eigentlich sollte man alles an Werbung mitnehmen, was geht.

Aus persönlicher Sicht: ich kenne (noch) niemanden, der Google+ nutzt.

Ich habe für den Fall der Fälle schon ein Profil angelegt, aber mit Infos vollstopfen werde ich das erst, sobald ich wenigstens von Freunden höre, dass die ebenfalls auf Google+ sind.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben
Schatten