{

Tobias Scheible
Autor, Referent & IT-Sicherheitsexperte
Computer mit allen 5 Sinnen

Datum: Sonntag, 03. Februar 2013

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 8 Kommentare

Kategorie: Aktuelles

Tags: Forschung, Trends, Zukunft, Video

5 Sinne für PCs

Die Experten von IBM haben eine neue Prognose veröffentlicht, in der sie vorhersagen, dass in 5 Jahren Computer alle 5 menschlichen Sinne ansprechen oder sogar imitieren können. Wie das Ganze funktionieren wird, hat IBM auf einer Website und in einem Video zusammengefasst.

Entfernte Gegenstände durch die Vibrationen eines Smartphones zu spüren, hört sich sehr spannend an. Ich bin mal gespannt, wie weit IBM in diesem Bereich in den nächsten 5 Jahren kommen wird. Und hier geht es zum IBM-Artikel: The IBM Next 5 in 5: Our 2012 Forecast of Inventions that Will Change the World Within Five Years

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort ist er als Autor und e-Tutor im Masterstudiengang Digitale Forensik tätig und leite im Bachelorstudiengang IT Security Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Zusätzlich hält er Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Robin

Klar, dass das in fünf Jahren möglich ist, keine Frage, da bin ich mir sicher – aber wer braucht es denn ernsthaft? Das taugt doch vorerst nur für kurzweilige Unterhaltung, aber auch daran wird sicher noch etwas drehen – ich bleibe gespannt.

Paul Czickus

Ist das nicht heute schon so, dass Computer alle unsere Sinne ansprechen? Da müssen wir doch gar nicht mehr 5 Jahre darauf warten. Unsere Sinne werden doch tagtäglich schon durch zu viele Computer Einflüsse überströmt.

Sophie Nussbaum

In 5 Jahren passiert viel, da darf man gespannt sein. Es ist auch gut, wenn sich alles weiter entwickelt, denn Stillstand ist tödlich, deshalb ist es doch schön, wenn man wieder etwas hat worauf man sich freuen kann.

Patrick

Wer braucht schon Computer, die alle 5 Sinne imitieren? Man wird heute fast schon überflutet mit Computern, die alles können. Nicht immer ist das wirklich gut, denkt man nur an verschiedene neue Softwarelösungen, die keinesfalls besser, sondern eher schlechter als die Vorgänger sind.

Dieter

Daran zweifle ich gar nicht, dass Computer in 5 Jahren alle 5 Sinne imitieren können. Ich bin mir auch sicher, dass spätestens 2020 die ersten Autos automatisch auf den Straßen fahren werden. Es werden z.B. schon Tests in Frankfurt am Main durchgeführt, wo Autos und Ampel über WLAN miteinander kommunizierne können.

Gert

Hören, sehen und spüren werden Computer wohl können. Aber riechen und schmecken – kann ich mir nicht vorstellen.

Nico

Die Möglichkeit mit Sensoren auf die Umwelt zu reagieren, ist so alt die Robotik selbst. Wichtig ist, es zu schaffen sinnvolle Verknüpfungen zwischen den einzelnen Bereichen zu schaffen. Z.B. das Licht in der Wohnung ist an, aber es ist niemand im Raum -> abschalten. Das wäre toll.

maister

Computer können sehen und hören, ok! Aber fühlen? Ist doch auch ein Sinn ,oder?

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben