scheible.it - Tobias Scheible
Infografik über Programmiersprachen
Sonntag, 08. Dezember 2013
2 Kommentare

Die Geschichte der Programmiersprachen

Jeder im Informatikbereich kennt die endlosen Diskussionen, welche Programmiersprache die bessere ist, obwohl es in letzter Zeit etwas ruhiger geworden ist. Das liegt wohl daran, dass durch immer mehr Arten von Endgeräten es auch immer mehr Sprachen für unterschiedliche Anwendungsszenarien gibt.

Durch immer bessere Entwicklungsumgebungen hat sich der Fokus hin zur Funktionalität und zur Benutzerfreundlichkeit verschoben. Deshalb rückt die verwendete Programmiersprache weiter in den Hintergrund.

Die Entwickler von Veracode haben eine schicke Infografik zum Thema Programmiersprachen erstellt. Sie zeigt die Marktanteile der wichtigsten Sprachen und ihre Entwicklung.

Geschichte der Programmiersprachen
Infografik über die Geschichte der Programmiersprachen
Geschichte der Programmiersprachen Infografik über die Geschichte der Programmiersprachen

Quelle: veracode.com | via t3n & deutsche-startups.de

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort bin ich in den Bereichen IT-Sicherheit und IT-Forensik tätig. Darüber hinaus beschäftige ich mich seit 2001 mit der Planung und Umsetzung von individuellen Web-Anwendungen. Mein Wissen teile ich gerne hier in meinem Blog, bei Vorträgen und auf Workshops.

Alle Blog-Artikel Über mich Facebook Twitter Xing

Kommentare

Nino Zuunami Videoproduktion

Geht es nicht letztlich darum, dass man das Ziel, das man erreichen will, auch umgesetzt bekommt. Reicht dafür eine bestimmte Sprache nicht aus, muss man eine passendere erlernen…. Aber pauschal zu behaupten, die eine sei besser als die andere, ist ungefähr so hilfreich wie: „Englisch ist besser als Deutsch“….

Spor Salonu

danke…schöner Artikel.Ich habe mit Interesse und Papa lesen 🙂 sehen

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzerklärung des Blogs.

nach oben