scheible.it - Tobias Scheible
Berliner Congress Center (bcc)
Montag, 29. Februar 2016
0 Kommentare

Europäischer Polizeikongress in Berlin

Der diesjährige Kongress fand am 23. und 24. Februar 2016 in Berlin statt. Das Kongressthema 2016 lautete „Lokaler Tatort – globale Ursache | Terrorismus – Cyber – Organisierte Kriminalität". Zwei unserer Studenten des Studiengangs Digitale Forensik wurden mit dem „Zukunftspreis Polizeiarbeit“ ausgezeichnet. Ich präsentierte die Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit einem Messestand auf dem Kongress.

Der “Europäische Polizeikongress“ ist ein internationaler Kongress, der sich als Informationsplattform für Entscheidungsträger der Polizei und zuständige Sicherheitsbehörden versteht. Er fördert den Dialog zwischen den Behörden, baut neue Kontakte zu Kollegen auf, führt kritische Diskussionen über aktuelle Themen und informiert in der Ausstellung über neueste Technologien für den Polizeieinsatz. Der Europäische Polizeikongress ist die größte internationale Fachkonferenz für Innere Sicherheit in Europa. Er wird durch die Zeitung Behörden Spiegel (http://www.behoerden-spiegel.de), die größte deutsche Zeitung für den Öffentlichen Dienst, mit Unterstützung internationaler Behörden organisiert.

Der Europäische Polizeikongress in Kürze:

  • Internationale Plattform für die Führungsebene der europäischen Polizei
  • Treffpunkt politischer und polizeilicher Entscheidungsträger
  • Fachprogramm mit internationalen Experten
  • Begleitende Ausstellung der führenden Hersteller von Systemlösungen
  • Kostenfreie Teilnahme für Behörden, Polizei, Militär, Botschaften

Zukunftspreis Polizeiarbeit 2016

Zum inzwischen fünften Mal hat der Behördenspiegel im Rahmen des Europäischen Polizeikongresses den Zukunftspreis Polizeiarbeit vergeben. Damit werden akademische Abhandlungen von Nachwuchskräften aus den Bereichen Polizei, Kriminologie, Justizvollzug und Sicherheitsmanagement prämiert. In diesem Jahr wurden vier eingereichte Arbeiten ausgezeichnet. Zudem wurden jeweils eine Bachelor- und eine Masterarbeit gesondert belobigt. Insgesamt lobten die Juroren das hohe wissenschaftliche Niveau der eingereichten Arbeiten.

Im Bereich der Bachelor-Abhandlungen wurden zwei erste Preise verliehen. Der eine ging an Eva-Maria Fedder für ihre Ausarbeitung zum Thema „Vergleich des Vernehmungsverlaufs bei offenen und geschlossenen Fragen“. Der andere Preis wurde an Nadine Schleußner für ihre Arbeit „Potential und Grenzen molekular-biologischer Verfahren in der forensischen Untersuchung von bioterroristischen Anschlägen“ verliehen. Bei den eingereichten Master-Arbeiten kam die Ausarbeitung „Optimierung der Datenreduktion mittels automatisierten Whitelistings“ von Arndt Slobodda auf den ersten Platz. Sie wurde an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen im Studiengang Digitale Forensik geschrieben. Auf Position zwei folgte Daniel Dahlke mit seiner Abhandlung „Ich bin dann mal weg… – die Dienstreise zur inneren Kündigung und welche Wege zurückführen“. Über ein spezielles Lob durfte sich schließlich Marc Junginger, ebenfalls ein Student der Digitalen Forensik, freuen. Er wurde für seine Abschlussarbeit zum Thema „Live-Forensik in der polizeilichen Ermittlungsbehörde: Evaluation und Darstellung ihrer Relevanz sowie Schwierigkeiten im Ermittlungs- und Hauptverfahren“ belobigt.

Stand der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen war auf dem Europäischen Polizeikongress in Berlin mit einem eigenen Stand vertreten. Wir präsentierten dort unsere berufsbegleitenden Fernstudiengänge. Der nächste Europäische Polizeikongress findet am 21. und 22. Februar 2017 im Berliner Congress Center (bcc) statt.

Quelle: Online-Auftritt des Europäischen Polizeikongresses
Foto: thosch66 via Visualhunt / CC BY-SA

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort bin ich in den Bereichen IT-Sicherheit und IT-Forensik tätig. Darüber hinaus beschäftige ich mich seit 2001 mit der Planung und Umsetzung von individuellen Web-Anwendungen. Mein Wissen teile ich gerne hier in meinem Blog, bei Vorträgen und auf Workshops.

Alle Blog-Artikel Über mich Facebook Twitter Xing

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzerklärung des Blogs.

nach oben