Tobias Scheible
Web-Entwickler, Ingenieur & Dozent
Freitag, 04. Februar 2011
0 Kommentare

Google Hotpot kommt bald nach Deutschland

Den lokalen Empfehlungsdienst Hotpot von Google gibt es bald auch in Deutschland. Damit wird ein direkter Angriff auf die Konkurrenz wie Qype, Yelp oder Tupalo gestartet. Google sichert sich damit einen weiteren Teil der lokalen Suche.

Der Dienst wurde bereits im November 2010 gestartet und damit noch früher als der Service Places von Facebook. Die Namensgebung ist ein bisschen verwirrend, da das Adressenverzeichnis in Google Maps ebenfalls Places heißt. Das zeigt aber, dass Google die Suchergebnisse nicht manipuliert, da Facebook bei der Suche nach Places auf Platz Eins erscheint. Nun wird der Dienst von Google internationalisiert und ist damit im Verlaufe des Februars in Deutschland verfügbar.

Mit Hotpot können alle Adressen, die in Places gespeichert sind, bewertet werden. Zum Beispiel kann das Lieblingsrestaurant mit einem 5 Sterne-System bewertet werden. Dies geht zwar schon über Places direkt, allerdings ist Hotpot übersichtlicher gestaltet und auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Bei Hotpot klickt man dazu einfach einen der Sterne an. Zusätzlich gibt es noch die besondere Auszeichnung „Best ever“, die allerdings nur 10mal pro Benutzer vergeben werden darf.

Die neue Lokal-Chefin Marissa Mayer bei Google hat den Dienst auf der Burda-Konferenz DLD in München wie folgt beschrieben: „Hotpot gibt die Möglichkeit, lokale Geschäfte zu bewerten und diese Empfehlungen mit anderen Menschen zu teilen, also entweder öffentlich oder nur mit den Freunden. Wenn ich also in eine neue Stadt komme, kann ich mir anschauen, welche Geschäfte oder Restaurants meine Freunde dort schon besucht und für gut befunden haben“.

Besonders die Integration auf Android Smartphones verleiht dem Dienst eine große Macht. Damit kann jeder ein Unternehmen sehr schnell und direkt vor Ort bewerten. Wer geht dann noch in ein Restaurant, das nur einen Stern als Bewertung hat?

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort bin ich in den Bereichen IT-Sicherheit und IT-Forensik tätig. Darüber hinaus beschäftige ich mich seit 2001 mit der Planung und Umsetzung von individuellen Web-Anwendungen. Mein Wissen teile ich gerne hier in meinem Blog, bei Vorträgen und auf Workshops.

Alle Blog-Artikel Über mich Facebook Twitter Xing

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzerklärung des Blogs.

nach oben