Tobias Scheible Cyber Security & IT-Forensik Dozent
Buch über Facebook von Juan Faerman

Faceboom – facebook Buch von Juan Faermam

Es gibt mittlerweile sehr viele Bücher über Facebook. Mal sind diese Bücher eher technisch ausgerichtet, mal eher theoretischer Natur und sehr oft geht es in Richtung Social Media Marketing. Ich möchte euch heute hier ein Buch vorstellen, das Facebook auf interessante Art analysiert.

Dienstag, 07. Februar 2012
27 Kommentare

Übrigens habe ich am Advents-Gewinnspiel von allfacebook.de teilgenommen und gewonnen und so bin ich auf diesem Weg an das Buch gekommen. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Philip für das Buch bedanken. Bei der Teilnahme konnte man übrigens wählen, welchen Gegenstand man am liebsten hätte.

Nun zurück zum Buch. Was mich positiv überrascht hat, ist der lockere Schreibstil von Juan Faerman. Dadurch liest sich das Buch sehr angenehm und schnell. Er hat auch sehr viele kleine Geschichtchen und Anekdoten eingebaut, in denen man sich oft wieder erkennt. Durch die großzügige Verwendung von Metaphern setzt sich der Autor eher auf intellektuelle Weise mit Facebook auseinander. Daher ist das Buch eher nicht für Leser gedacht, die eine konkrete Anleitung suchen, sondern für solche, die versuchen, Verständnis für Facebook zu gewinnen.

Faceboom liefert neben einer tiefgreifenden Analyse eine ironisch-humorvolle Betrachtungsweise auch viel Lesenswertes über virtuelle Freundschaften, digitale Untiefen und die unbegrenzten Möglichkeiten - und damit unterscheidet es sich wesentlich von anderen, zumeist als Bedienungsanleitung für Facebook dienenden Veröffentlichungen.
Faceboom Klappentext
Faceboom liefert neben einer tiefgreifenden Analyse eine ironisch-humorvolle Betrachtungsweise auch viel Lesenswertes über virtuelle Freundschaften, digitale Untiefen und die unbegrenzten Möglichkeiten - und damit unterscheidet es sich wesentlich von anderen, zumeist als Bedienungsanleitung für Facebook dienenden Veröffentlichungen. Faceboom: Wie das soziale Netzwerk Facebook unser Leben verändert

Allerdings hat das Buch dasselbe Problem wie viele andere in diesem Bereich. Dadurch dass schon 2009 die spanische Originalausgabe erschienen ist, ist es nicht mehr wirklich auf der Höhe der Zeit. Facebook verändert sich dafür einfach zu schnell. So gibt es eine nette kleine Gesichte im Buch, die erklärt, was eine Wand ist. Diese (Pinn)wand wird momentan aber niedergerissen und durch die Timeline ersetzt.

Hier geht es zur offiziellen Seite des Verlags: südwest. Ich habe übrigens auf Hajda.de und essence Freak noch zwei weitere Rezensionen gefunden.

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Hallo, mein Name ist Tobias Scheible. Ich bin begeisterter Informatiker und Sicherheitsforscher mit den Schwerpunkten Cyber Security und IT-Forensik. Mein Wissen teile ich gerne anhand von Fachartikeln hier in meinem Blog. Als Referent halte ich Vorträge und Workshops für Verbände und Unternehmen u. a. auch offene Veranstaltungen für den VDI und die IHK.

Kommentare

Philipp am 8. Februar 2012 um 09:09 Uhr

Gute und kurze Rezension. Ich bin ja schon happy wenn die Bücher bei Personen ankommen die diese dann auch wirklich lesen. Besonders bei Gewinnspielen ist ist das leider nicht immer der Fall 😉 Lg Philipp

Felix am 8. Februar 2012 um 11:34 Uhr

Dabei zeigt sich natürlich das Problem, dass im Grunde jedes klassische Medium betrifft, dass versucht, Phänomene oder Techniken im Internet zu erklären. Sie sind einfach zu starr und nur schwer aktualisierbar. Das betrifft auch ebooks noch zu einem gewissen Grad – hier müssten Aktualisierungen und Korrekturen mit im Kaufpreis inbegriffen sein, und selbige müssten einfach und transparent im Hintergund durchgeführt werden.

Daniela Marinkovic am 8. Februar 2012 um 20:28 Uhr

Eigentlich mag ich Bücher über soziale Netzwerke nicht. Doch nach dieser Rezensionen bin ich neugierig geworden. Das Verhalten der Nutzer und die Veränderungen auf die zwischenmenschlichen Beziehungen interessieren mich. Gehe morgen gleich zum Buchhändler …

Bastian am 13. Februar 2012 um 21:43 Uhr

Natürlich ist die Aktualität ein Problem bei Büchern. Das trifft aber nicht nur auf Bücher über Internetangelegenheiten zu, sondern auf nahezu alle Fachbücher. Allerdings – das gilt es ebenfalls zu bedenken – sind die Thesen und Analysen eines ‚etwas‘ älteren Buches deswegen ja nicht grundsätzlich falsch.

Anja am 23. Februar 2012 um 11:41 Uhr

Natürlich bleiben grundlegende Thesen und Analysen in aller Regel weiterhin relevant – ob das bei diesem Buch der Fall ist, kann ich nicht beurteilen, da ich es nicht gelesen habe.
Aber gerade bei Themen wie FB kann es ja durchaus vorkommen, dass die Änderungen am Netzwerk auch ein anderes Nutzerverhalten nach sich ziehen. Je nach Schwerpunkt eines Werkes kann das schon dazu führen, dass ein falscher Eindruck beim Leser entsteht.

Thorsten am 14. Februar 2012 um 11:14 Uhr

Ja, das kann man im Netz nicht ändern, die schnellen Änderungen.
Gruß
Thorsten

LisaMaria am 14. Februar 2012 um 12:24 Uhr

Hallo, vielen Dank für die Rezension und die Vorstellung des Buches. Ich interessiere mich für facebook und seine Mechanismen und bin immer auf der Suche nach Literatur. Ja facebook verändert sich sehr schnell, aber ich denke die Grundprinzipien sind immer noch ähnlich und die Wirkungen auf die Menschen auch. Daher ist es nicht so entschiedent für mich das das Buch 3 Jahre alt ist.
Viele Grüße

Andy am 19. Februar 2012 um 11:23 Uhr

Ich bin der Meinung, dass facebook immer wichtiger wird und das nicht nur für Blogger sondern auch für die Geschäfte.
Ein Bucher darüber zu schreiben macht recht viel sinn, wenn es heute auch besser Möglichkeiten gibt.

Joachim am 4. April 2012 um 07:36 Uhr

Also ich glaube nicht, dass Facebook immer eichtiger WIRD. Ich denke wir sind hier schon an einem Punkt angekommen, an dem man sich dieses soziale Netzwerk garnicht mehr wegzudenken ist. Auch für Unternehmen ist Facebook ein MUSS geworden. Das ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil aus meiner Sicht und wer nicht auf den Zug aufspringt… naja!
Ich bin gespannt was in diesem Buch so alles verarbeitet wurde

Andreas am 20. Februar 2012 um 20:34 Uhr

Frage ist nur ob das die „allgemeinen“ Leute lesen die auch regelmässig Facebook nutzen oder nur halt die SEO’s/Webmaster usw.

Gamer am 27. Februar 2012 um 21:50 Uhr

Ich verstehe nicht wirklich, um was es in dem Buch gehen soll, was man nicht auch durch die Benutzung des Netzwerkes erfährt.

Sicherlich sind einige Interessante Stellen dabei, aber lohnt sich dafür die Anschaffung des Buches?

Airplay am 1. März 2012 um 02:16 Uhr

Super Tipp, bin auch am überlegen mal rein zu lesen. Hat es schon jemand durch?

Social Media Guru am 3. März 2012 um 13:22 Uhr

Facebook ist der Markt der Zukunft und mittlerweile wird es immer interessanter für die Menschen, natürlich sperren sich die „Eltern“ der heutigen Kids noch etwas gegen Facebook – DOCH jeder der Facebook mal intensiv genutzt hat, oder sich damit intensiv beschäftigt merkt wie sehr es Trend wird seine Erfahrungen und Ereignisse zu teilen.

Facebook wird auf dauer bestimmt auch den E-Commerce verändern, warum denn nicht auch gleich noch etwas bei meinem Lieblingsladen um die Ecke vorbestellen wenn ich schon bei Facebook gerade bin… 🙂

Sarah Architekturvisualisierung am 6. März 2012 um 21:15 Uhr

@Phillip: Ganz ehrlich, warum macht man dann bei einem Gewinnspiel mit? Aber okay, es gibt vermutlich genug die das anders sehen.

Zu dem Buch: Klingt interessant, jedoch wünsche ich mir auch eine neuere Auflage. Weiß jemand ob da etwas geplant ist? Weil genau der Ansatz spricht mich eigentlich an.

Linda am 11. März 2012 um 09:52 Uhr

Ein super Buch. Ich habe es auch schon gelesen. ICh gebe dir auch recht, dass ein Buch über Facebook nicht aktuell bleiben kann, weil fast jeden Monat was verändert wird, obwohl wir User (zumindestens di Meisten) das öfters nicht möchten wie z. B. der Chat, Timeline, neue Gruppenansicht,…

Trotzdem toller Blogbeitrag!
Weiter so und liebe Grüße

Linda

Frank am 12. März 2012 um 20:52 Uhr

Facebook ist heute in aller Munde, jeder kennt es bzw hat schon davon gehört, aber auch google mit seinem google+ lässt nicht mehr lang auf sich warten und bereitet sich sicher auch gut vor was das Social Media betrifft

Telly am 14. März 2012 um 16:45 Uhr

Hy,…

also ich finde das gar nicht schlecht, was das Buch betrifft. Allerdings ist das ein generelles Problem, dass sich in Sachen Internet einfach sehr viel sehr schnell verändert. Praktischer wäre es da dann, wenn das Buch quasi als eBook zu Verfügung stände, und es dann auch kontinuierlich angepasst würde. das erfordert zwar ne Menge Arbeit, aber so schnell wie sich manches ändert, bleibt es wohl nicht aus.

*P.S.: Im letzten Absatz hast Du das Wort „Gesichte“ geschrieben, das sollte doch wohl Geschichte heißen??? 😉

Gruß

Raser am 15. März 2012 um 17:27 Uhr

Es ist traurig, ich weiß, aber ich frage mich ernstlich wer im Zeitalter des Internets und den abermillionen Infoseiten überhaupt noch solche Bücher kauft. Gerade auch weil sich ein Buch nicht „updated“ ^^

Karin am 19. März 2012 um 06:16 Uhr

Ich weiss gar nicht, woher die Leute alle ihre Zeit für facebook nehmen. Mein Blog hat schon über 2 Jahre keinen neuen Inhalt gesehen und ich bin froh, ab und zu surfen zu können.Mir fehlt einfach die Zeit dazu.

Body-Styling-Products am 21. März 2012 um 10:09 Uhr

Leider veralten Bücher immer sehr schnell wenn es um solche Themen geht – daher bin ich bei soetwas spezifischen eher ein Freund von Online-Artikeln.

Aber was man sicher sagen kann: Für viele, mich eingeschlossenen, wäre Facebook nicht mehr wegzudenken.

Andree am 24. März 2012 um 11:25 Uhr

Bücher im Techniksektor sind immer so eine Sache. Kaum hat man sie gelesen, sind sie veraltet. Ich fühle mich dennoch eher zu einem Buch hingezogen, als hunderte Seiten am Bildschirm zu lesen. Das Buch klingt interessant und könnte auch ohne technisch auf der Höhe zu sein einen guten Blick hinter die Facebook-Kulissen gewähren.

Paul am 27. März 2012 um 16:56 Uhr

Und worum geht’s inhaltlich genau? Das hast du gar nicht erwähnt.

Möbelknöpfe am 30. März 2012 um 12:04 Uhr

Der Freund einer Bekannten hat sogar über Facebook einen neuen Job gefunden. Facebook gewinnt echt immer mehr an Bedeutung!

Claudia am 4. April 2012 um 10:20 Uhr

Hallo Tobias! Ich habe mir neulich auch ein Buch zum Thema Facebook gekauft, um mich mal etwas in dieses Thema einzulesen bezüglich Kunden/Unternehmens-Beziehung. Inzwischen wird aber schon wieder ein anderes „Social Network“ hochgejubelt: Pinterest! Ist Facebook damit etwa schon wieder out?

Sven am 5. April 2012 um 16:40 Uhr

Hallo,

insgesamt ist es natürlich – wie du in deinem Blogpost richtig sagst- schwer, ein aktuelles Buch über Facebook zu schreiben. Die Seite wird fast täglich aktualisiert (Chronik, Bilder…) und steht immer wieder vor neuen Problemen wie Werbeplugins und Spambots. Ein Facebook-Buch wird so innerhalb von kürzester Zeit zum histroischen Schinken :D. Insgesamt natürlich trotzdem eine interessante Materie.

Viele Grüße
Sven

selfmade am 9. Februar 2013 um 02:04 Uhr

so schnell, wie sich Facebook verändert. Sind alle Bücher zu alt, fast wie aus der Steinzeit

Marcus am 20. Juli 2014 um 18:59 Uhr

Hatt schon jemand dieses Buch gekauft oder gelesen? Lohnt es sich zu kaufen? Facebook verändert sich in jeder par Monaten.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzhinweis des Blogs.