{

Tobias Scheible
Autor, Referent & IT-Sicherheitsexperte
Smartphones - Zukunft und Trends

Datum: Donnerstag, 23. Juni 2011

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 2 Kommentare

Kategorie: Aktuelles

Tags: Zukunft, Tablet, Trend, Handy, Netbook, Notebook, Smartphone

Zukunft mit Smartphones

Werdet ihr morgens von eurem Smartphone aufgeweckt? Diese Geräte haben sich immer mehr zum Zentrum unseres Lebens entwickelt. Dadurch, dass sie immer mehr können, werden andere Geräte wie Wecker oder MP3-Player durch sie verdrängt. Die Smartphones stoßen nun in immer neue Bereiche vor.

Mittlerweile buhlen die Hersteller mit Dual-Core Prozessoren um die Gunst der Kunden. Häufig wird der Chip Tegra 2 von Nvidia verwendet. Der Nachfolger mit dem Codename „Kal-El“ wurde schon vorgestellt. Er wird vier Kerne besitzen und damit ungefähr die fünffache Leistung erreichen. Demnach liegt er leitungsmäßig über einem Core 2 Duo T7200. Bis 2014 will Nvidia mit „Stark“ die hundertfache Leistung des heutigen Chip Tegra 2 erreichen. Texas Instruments hat ebenfalls einen Chip angekündigt, der auf vier Kerne mit je 1,8 GHz aufbaut sein wird und bis zu drei HD-Displays ansteuern kann. Und damit spielen Smartphones zukünftig in der gleichen Liga wie heutzutage normale Rechner. Interessant ist übrigens auch die Geschichte, wie der kleine Hersteller ARM den Weltmarktführer Intel herausfordert.

Wie man diese Leistung nun nutzen kann, zeigt Asus mit seinem Produkt Padfone, das bis Ende dieses Jahres erscheinen soll. Dabei dient ein Tablet als Dockingstation für das dazugehörige Smartphone. Das Tablet ist eigentlich nur ein Touchscreen Bildschirm mit einem Akku und einen Schacht für das Smartphone. Mit dem Padfone kann man ein Tablet einsparen und muss so nicht zwei Geräte konfigurieren oder sie miteinander synchronisieren.

Ein weiterer Ansatz  ist die Nutzung des Smartphones als Netbook. Motorola bietet dafür ein Laptop Dock für das Anroid-Smartphone Atrix. Wird das Gerät hinten in die Dockstation des Netbooks gesteckt, kann die normale Tastatur und das Trackpad genutzt werden. Über den Akku des Netbooks kann das Smartphone gleichzeitig geladen werden.

Smartphones können auch als Spielekonsole eingesetzt werden. So dient das Gerät mit dem Touchscreen und Sensoren für die Bewegung als Controller und gibt das Bild zum Beispiel an einen Fernseher aus. Dies geschieht entweder per Kabel oder direkt per W-LAN Streaming. Dadurch kann ein Smartphone auch als Media-Server genutzt werden, zum Beispiel können Fotos oder HD-Filme direkt auf dem Fernseher betrachtet werden, ohne dass sie erst auf ein anderes Gerät kopiert werden müssen.

Ich bin sehr gespannt, wie sich die Smartphones in Zukunft weiterentwickeln werden. Sie können jetzt schon Wecker, Uhren, MP3-Player, Stereoanlagen, Navigationsgeräte, Spielekonsolen, Media-Server, Netbooks und viele andere Geräte ersetzen. Außerdem kommt Zubehör zum Einsatz, welche die Fähigkeiten des Smartphones erweitern. Als Zentrale dient aber immer das Smartphone und die Software steuert die Funktionen und erweitert sie um neue Möglichkeiten. Entweder werden dadurch die Apps immer wichtiger oder die Anwendungen werden mit HTML5 Apps in das Web verlagert. Auf jeden Fall ist dieser Bereich für die Software-Entwicklung (noch) wichtiger, als momentan angenommen wird.

  • Artikel teilen:

Ăśber Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort ist er als Autor und e-Tutor im Masterstudiengang Digitale Forensik tätig und leite im Bachelorstudiengang IT Security Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Zusätzlich hält er Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Reiselustiger

Das ist wirklich verrĂĽckt. Diese technische Entwicklung in den letzten Jahren raubt einem fast den Atem. Aus einem Buch habe ich erfahren, dass man in Zukunft von einer exponentiellen technischen Entwicklung ausgehen kann. FrĂĽher war diese eher linear und wir konnten uns diese vorstellen, doch diese Zeiten sind vorbei.

Webstandards-Magazin Nummer 12 | Tobias Scheible

[…] von Google zerbrechen. Daneben wird die mobile Zukunft immer wichtiger. In Zukunft werden wir ein Smartphone fĂĽr alle Fälle   […]

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation fĂĽr alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben