{

Tobias Scheible
Autor, Referent & IT-Sicherheitsexperte

Datum: Sonntag, 17. März 2013

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 6 Kommentare

Kategorie: Aktuelles

Tags: Cloud Computing, Vortrag, Veranstaltung, CeBIT, Messe

Die IT-Messen CeBIT 2013

Das Leitthema der diesjährigen CeBIT lautete „Shareconomy“. Es ging um das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen. Letzte Woche war ich selbst auf der CeBIT und habe mich umgeschaut, was es so Spannendes gibt.

Die Messestände der größeren Firmen waren zwar immer ganz hübsch anzusehen, aber wirklich Neues gab es für mich dort eigentlich nur selten. Die meisten Sachen kennt man eh schon aus den News. Am eindrucksvollsten waren für mich aber die Stände von Microsoft, IBM, der Telekom und Salesforce. Besonders das Social Command Center von Salceforce sah richtig cool aus und hat sehr effektiv die Blicke der Besucher auf sich gezogen.

Spannend fand ich die Vorstellungen von verschiedenen Uni- und Hochschulprojekten und Startups. Dort konnte man noch neue Ideen und Techniken entdecken.

Was mich persönlich aber am meisten interessiert hat, waren die Vorträge und Präsentationen. Wie auch viele andere stand ich stand vor dem immerwährenden CeBit-Problem, dass es kein vollständiges und gut zu bedienendes messeübergreifendes Programm mit allen Veranstaltungen von allen Anbietern gibt. Im Endeffekt erwies sich für mich das Heise CeBit Forum, das BITKOM-Programm und die Global Conference als am interessantesten.

Cloud-Computing

Neben dem Leitthema war Cloud-Computing mal wieder eines der Topthemen der CeBIT 2013. Bereits 2011 war das Leitthema „Work and Life with the Cloud“. Das Thema hat nicht an Fahrt verloren – im Gegenteil, an jeder Ecke konnte man sich über Cloud-Lösungen informieren.

Vorträge und Präsentationen auf der CeBIT 2013
Vorträge und Präsentationen auf der CeBIT 2013
Vorträge und Präsentationen auf der CeBIT 2013 Vorträge und Präsentationen auf der CeBIT 2013

Am Heise CeBit Forum fand ich den Vortrag “Wolkenschubsen leicht gemacht – Angriffe und Schutzmaßnahmen fürs Cloud Computing” von Dr.-Ing. Meiko Jensen, der am unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein arbeitet, sehr interessant.

Am BITKOM World Forum war für mich das Highlight die Diskussionsrunde “Erfolgsfaktoren bei der Cloud-Nutzung – Integration, Standards, Trusted Cloud – wie geht es weiter?”. Mit dabei waren Arnd Böken (Partner, Graf von Westphalen Rechtsanwälte Partnerschaft), Dr. Achim Hofmann (Aufsichtsratsvorsitzender, REWOO Technologies AG), Michael Korbacher (Head of Enterprise Sales DACH, Google), Michael Neumayr (Director Solution Sales, CA Deutschland GmbH), Dr. Stefan Ried (Principal Analyst, Forrester Research GmbH & Co. KG) und Jürgen Urbanski (Vice President Big Data, Cloud Architectures and Technologies, T-Systems International GmbH). Die sehr gute Moderation hat Christoph Witte geführt.

Powerline

Auf der Messe gab es auch alle mögliche Hardware zu bestaunen. Besonders interessant fand ich die Powerline-Adapter. Ich finde die Netzwerk-Technik über Stromleitungen einfach super. Die vorgestellten Adapter werden immer kleiner im Vergleich zur ersten Generation. Noch toller wäre, wenn die Technologie in verschiedenen Geräten direkt integriert wäre, zum Beispiel, wenn ein Router diese Technik beinhaltet. Einfach mit der Telefonleitung verbinden und an den Strom anschließen und schon hat man ein Netzwerk. Dann müssten noch die PC-Netzteile oder Spielkonsolen diese Technik ebenfalls integriert haben und alles geht wie von selbst. Wenn man einen Schritt weiter geht, könnten man die verschiedensten Alltagsgegenstände wie Lampen und Haushaltgeräte ebenfalls damit ausstatten. Und schon könnte man ganz einfach ein “Smart Home” schaffen und wäre im Internet der Dinge schon angekommen.

Powerline-Adapter auf der CeBIT 2013
Powerline-Adapter auf der CeBIT 2013
Powerline-Adapter auf der CeBIT 2013 Powerline-Adapter auf der CeBIT 2013

Was ich noch ein bisschen schade fand, ist, dass viele Informationen auf der CeBIT nur auf Deutsch vorhanden waren. Es waren viele ausländische Gäste zu Besuch da und ein bisschen mehr Internationalität hätte nicht geschadet.

Der Akronym CeBIT steht übrigens für Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation (ursprünglich Centrum der Büro- und Informationstechnik).

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort ist er als Autor und e-Tutor im Masterstudiengang Digitale Forensik tätig und leite im Bachelorstudiengang IT Security Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Zusätzlich hält er Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Joe Fugger

Ich bin von der Cebit 2013 ein wenig enttäuscht. Letztes Jahr war die Messe für mich informativer.

Meike Leopold

Lieber Herr Scheible, wir freuen uns sehr, dass Sie unseren CeBIT Stand erwähnt haben und hoffen, Sie bei einer unserer nächsten eigenen Events begrüßen zu können. Viele Grüße, Meike Leopold (Sr. Manager Social Marketing and Engagement bei Salesforce)

Tobias Scheible

Hallo Frau Leopold, das ist doch jetzt ein schönes Beispiel wie ihr gut ihr Monitoring funktioniert 😉 Grüße Tobias Scheible

Timo

Danke für den tollen, informativen Beitrag, sehr schön!

Weiter so! Lg, Timo

szam

Ich fand die CeBIT dieses Jahr leider auch ein wenig enttäuschend, allerdings war der auffallende Anstieg von Cloud-Lösungen klar zu erkennen. Das war mit so das einzige positive Ereignis. Ich hatte sonst das Gefühl, dass die Messe von Jahr zu Jahr abbaut.

LG

Gunnar

Ich habe leider auch das Gefühl, dass die CeBit immer mehr an Bedeutung verliert. Früher war das noch ein echtes Highlight… Heute sind doch eher die CES oder der Mobile World Congress die Orte an dem die Trends gesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben