Tobias Scheible
Web-Entwickler, Ingenieur & Dozent
Probleme mit HTTPS

Datum: Sonntag, 19. Mai 2013

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 4 Kommentare

Kategorie: Aktuelles

Tags: Google, Apache, htaccess, Feedburner, HTTPS, RSS, Reader

Feedburner hat Probleme mit HTTPS

Kennt einer von euch eigentlich noch Feedburner? Einst ein Vorzeigedienst des Webs 2.0, der 2007 für 100 Million Dollar von Google übernommen worden ist. Mit ihm kann man den eigenen RSS-Feed umleiten und so eine Statistik über die Nutzung erhalten.

Der Dienst ist mittlerweile ziemlich in die Jahre gekommen. Im Oktober letzten Jahres wurde die Entwickler-API deaktiviert, so dass die Statistik nicht mehr extern eingebunden werden kann. Und Gerüchte machen den Umlauf, dass der Dienst bald vollständig von Google eingestellt werden soll. Wenn man sich die Feedburner Seite anschaut, sieht man auch, dass Google nichts mehr verändert hat. Zwar hat Google bestätigt, dass der Dienst nicht geschlossen wird, aber er wird nur noch auf Sparflamme weitergeführt.

Früher setzte ich auch auf den RSS-Service, mittlerweile habe ich ihn aber von meinem Blog entfernt und biete nur noch den direkten RSS-Feed an. Da aber ein paar Besucher die alte Feedburner URL noch nutzen und auch ein paar andere Dienste darüber eingebunden sind, musste ich den Feed weiterhin behalten. Bei der Umstellung meines Blogdesigns funktionierte Feedburner aber plötzlich nicht mehr. Laut Fehlermeldung war der RSS-Feed, der im Browser ohne Probleme aufgerufen werden konnte, nicht erreichbar. Eine kurze Suche nach der Fehlermeldung ergab, dass andere auch das Problem hatten. Und zwar kann Feedburner nicht mit dem HTTPS-Protokoll umgehen. Da ich die Verschlüsselung für meinen kompletten Blog aktiviert hatte, wurde auch der RSS-Feed abgesichert ausgeliefert.

Im selben Eintrag des Forums fand ich aber die Lösung für das Problem. Da Feeburner einen eigenen USER_AGENT benutzt, kann mit einem Eintrag in der .htaccess-Datei die HTTPS-Verschlüsselung gesteuert werden. In meiner Konfiguration wird HTTPS damit für Feedburner nicht aktiviert:

RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} !FeedBurner [NC]
RewriteRule ^(.*)$ https://scheible.it/$1 [R=301,L]
  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort ist er als Autor und e-Tutor im Masterstudiengang Digitale Forensik tätig und leite im Bachelorstudiengang IT Security Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Zusätzlich hält er Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Samuel

Der normale Feed reicht ja eigentlich aus. Es gibt ja ne Menge Feedreader in die man ihn einbinden kann.

Manu

Hallo Tobias,
ja ich kenne den Feedburner noch, aber hatte das eigentlich schon aus´m Kopf 😉
Danke für deinen interessanten Artikel!

hscm

Ich habe jetzt einen neuen Blog gemacht und bin gerade bei den RSS feeds. Allerdings scheine ich am feedburner nicht vorbeizukommen, denn ich würde schon gerne sehen, wieviele Leser ich über den RSS habe. Oder gibt es da andere Möglichkeiten?

Paul

Da aktuell viele Webseiten, aufgrund der Bekanntmachung von Google HTTPS Webseiten einen Rankingvorteil zu bieten, auf HTTPS umschwenken, haben wir das Problem, dass viele Blog-Feeds bei uns in der Bloggerei nicht mehr richtig funktionieren. Schön, dass wir hiermit den Nutzern/Blogs direkt eine Lösung anbieten können. 🙂 Hoffentlich funktioniert die Lösung noch, denn das Problem besteht nach wie vor. Danke!

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben