{

Tobias Scheible
Softwareingenieur & Blogger
Vor- und Nachteile von Gastartikel

Datum: Sonntag, 15. September 2013

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 6 Kommentare

Kategorie: Vermischtes

Tags: Blog, Gastartikel, Netzwerk

Welchen Sinn machen Gastartikel?

Seit meinem kleinen Relaunch am Anfang dieser Woche biete ich auf meinen anderen Blogs die Möglichkeit an, als Gastautor Artikel zu veröffentlichen. Ich bin gespannt, auf welche Resonanz das Angebot stoßen wird. Um dieses Thema geht es auch in der Aktuellen Runde des Webmaster Friday.

Dort geht es diese Woche um die Frage „Gastartikel – sinnvoll oder nervig?“. Bei Gastartikeln muss man abwägen, ob ein Blog überhaupt dafür in Frage kommt. Hier auf meinem Hauptblog macht so etwas keinen Sinn, da er sich zu stark auf mich persönlich bezieht. Bei meinen Fachblogs hingegen passen Gastartikel natürlich perfekt.

Persönlich finde ich das Thema Gastartikel interessant. So kann ein Blogger bei anderen Lesern bekannt werden und der eigene Blog kann um eine neue Sichtweise bereichert werden. Damit kann unter Bloggern, die über ähnliche Themen schreiben, ein Netzwerk entstehen. Spannend finde ich aber auch, auf Leute im eigenen Umfeld zuzugehen, die keinen eigenen Blog haben. So haben diese eine Möglichkeit, ihre Arbeiten und Ideen vorzustellen.

Einen Gastartikel auf anderen Blogs habe ich auch mal ins Auge gefasst. Wurde aber bisher aufgrund von Zeitmangel noch nicht in Angriff genommen. Selber habe ich in den letzten Monaten nur ein paar Anfragen bekommen, die aber eigentlich alle im Sand verlaufen sind. Die haben alle den Eindruck gemacht, dass massenhaft Blogs angefragt wurden, ohne einen wirklichen Bezug. Und sobald man genauer nachgefragt hat und ein paar Rahmenbedingungen genannt hat, kam keine Rückmeldung mehr. So was nervt natürlich schon. Deshalb habe ich jetzt spezielle Seiten bei meinen Blogs eingerichtet, um solche Anfrage abzufangen:
Cloud Computing Blog
Web Development Blog
Cyber Security Blog

Über den Webmaster Friday

Der Webmaster Friday ist ein Blog-Projekt, bei dem mehrere Blogger über das gleiche Thema schreiben. Jede Woche wird am Donnerstagnachmittag ein neues Thema veröffentlicht. Alle Beiträge der teilnehmenden Blogs werden per Trackback auf dem Webmaster Friday Blog gesammelt und stehen dann für eine Woche auf der Startseite. Es ist quasi eine regelmäßige einwöchige Blogparade. So erhält man viele verschiedene Meinungen zu einem Thema und sehr oft auch spannende Einblicke, wie andere Blogger bestimmte Dinge handhaben.

Bei den anderen Teilnehmern dieser Runde finde ich besonders den Artikel „Die Gefahren von Gastartikel” sehr interessant. Darin geht Lothar auf die möglichen Stolpersteine von Gastartikel ein. Es ist eine gute Grundlage, welche Bereiche durch Regelungen abgedeckt werden müssen. Und Henry schreibt in seinem Artikel „Gastartikel sinnvoll oder nervig” darüber, was ein Gastartikel ist und wie Google mit diesem Thema umgeht.

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung. Dort arbeitet er am Projekt „Open C3S - Open Competence Center for Cyber Security“ und entwickelt unter anderem das Studienmodul „Cloud Computing“ für den berufsbegleitenden Master-Studiengang IT-Governance, Risk and Compliance Management. Außerdem ist er begeisterter Web-Entwickler und realisiert bereits seit über 15 Jahre Web-Projekte.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Gastartikel und ihre Chancen - Basic Tutorials

[…] Welchen Sinn machen Gastartikel? […]

Ernst

Gastartikeln sind meistens nur eine Schleichwerbung. Mehr ist es nicht. Daher nur für den Blogbetreiber finanzieller Hilfe.

jonny

Ich finde ab und zu mal einen Gast Artikel ganz gut. Das bringt frischen Wind rein und spart etwas Zeit. 🙂

Konrad

Ich bin auch für Gastartikel, gerade wie oben schon genannt, bei Fachblogs. Werbung machen in dem Moment doch beide, Blogbetreiber und Gastautor. Aber ich habe über dein Problem schon oft gelesen, mit vielen unpersönlichen Anfragen, manche Leute scheinen das hauptberuflich zu machen. Ingesamt ein schwieriges Thema.

Backlinks von http://perfect-seo.de Stand 09.11.2013

[…] http://scheible. it/gastartikel-in-blogs vor-und-nachteile/ […]

Maike

Eben, ein wenig Werbung schadet doch niemanden.. Das heißt ja nicht, dass der Artikel deswegen schlecht sein muss 🙂 Ich bin für Gastartikel.. Ist mal ne kleine Abwechslung für die meisten Blogs 🙂

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben
Schatten