Tobias Scheible
Web-Entwickler, Ingenieur & Dozent

Datum: Freitag, 19. November 2010

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 0 Kommentare

Kategorie: Web Development

Tags: JavaScript, jQuery, API, Piwik, Statistik, tracking

Piwik – JavaScript Aktionen einfach aufzeichnen

Piwik ist eine Open-Source Webanalyse-Software und bietet detaillierte Echtzeit-Berichte über die Besucher einer Web-Site. Über die API können beliebige JavaScript Aktionen und AJAX Aufrufe erfasst und anschliessend über die Piwik-Oberfläche ausgewertet werden.

Piwik kann kostenlos auf der offiziellen Web-Site heruntergeladen werden. Ziel der Entwickler ist es, eine Open-Source Alternative zu Google Analytics zu bieten. Für Piwik sind mittlerweile auch einige interessante Tools entstanden. So gibt es einen Desktop-Client namens „Piwik Connector“ und mobile Anwendungen für Android und iOS Smartphones.

Mein Ziel war es, auf einer Landing Page die Aktionen der Besucher zu erfassen, bei der verschiedene Elemente per jQuery ein- und ausgeblendet werden. Da diese keine neuen Seitenaufrufe generieren, wurde in Piwik natürlich nur der erste Seitenaufruf erfasst. Aber genau dafür bietet Piwik eine flexible JavScript API.

Wichtig ist natürlich, dass der Piwik Tracking Code vor der Nutzung der API eingebunden ist. Um in der Auswertung sinnvolle Daten zu erhalten, habe ich die URL und den Seitentitel manuell festgelegt. Ansonsten würde die gleiche URL und der gleiche Titel immer erfasst werden, da alle Aktionen auf einer Seite stattfinden.

piwikTracker.setCustomUrl(‘test.php?click=1’);
piwikTracker.setDocumentTitle(‘Test – Click 1’);
piwikTracker.trackPageView();

Um wichtige Aktionen wie das Bestellen eines Newsletters oder das Absenden eines Kontaktformulars zu erfassen, bietet Piwik eine „Ziele“-Funktion. Diese kann ebenfalls über die API angesprochen werden.

piwikTracker.trackGoal(ZIEL ID);

Mit Piwik lassen sich sehr einfach Aktionen erfassen, die per JavaScript ausgelöst werden. Da ich ein Verfechter von JavaScript Oberflächen bin, bin ich noch begeisterter von Piwik.

  • Artikel teilen:

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Tobias Scheible arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort ist er als Autor und e-Tutor im Masterstudiengang Digitale Forensik tätig und leite im Bachelorstudiengang IT Security Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Zusätzlich hält er Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit.

Alle Blog-Artikel Website Facebook Twitter Xing

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben