Tobias Scheible Cyber Security & IT-Forensik Dozent
NooElec NESDR SMArt USB-Dongel

NooElec NESDR SMArt (SDR)

Der NooElec NESDR SMArt ist ein Hochfrequenzempfänger, der einen Chip verwendet, der eigentlich für den DVB-T-Empfang konzeptioniert worden ist. Mit diesem günstigen Software Defined Radio im USB-Stickformat können Funkübertragungen empfangen und analysiert werden.

Montag, 06. April 2020
0 Kommentare

Der NooElec NESDR SMArt ist ein günstiger softwarebasierter Hochfrequenzempfänger mit einer großen Bandbreite. Er ist in der Form eines USB-Sticks realisiert und basiert auf dem weit verbreiteten Realtek RTL2832-Chip. Dieser Chip hat die Eigenschaft, dass er kostengünstig ist und gleichzeitig leicht angesprochen werden kann. Er wurde ursprünglich für den Empfang von DVB-T Signalen entwickelt. DVB-T arbeitet auf den zwei Frequenzbändern 177,5–226,5 und 474–786 MHz. Der Chip kann jedoch ein deutlich größeres Frequenzspektrum von 65 MHz bis 2300 MHz verarbeiten. Durch das USB-Stickformat, den günstigen Preis und die gute Softwareunterstützung ist der NooElec NESDR SMArt der ideale Einstieg in das Thema Software Defined Radio.

NooElec NESDR SMArt USB-Adapter
NooElec NESDR SMArt – günstiges Software Defined Radio mit reiner Empfangsfunktion
NooElec NESDR SMArt Gehäuse NooElec NESDR SMArt – günstiges Software Defined Radio mit reiner Empfangsfunktion

Einrichtung des NooElec NESDR SMArt

Hier wird beispielhaft gezeigt, wie der SDR-USB-Stick unter Kali Linux eingerichtet wird. Nach dem Einstecken des SDR-Sticks kann mit dem Befehl lsusb überprüft werden, ob das Gerät korrekt erkannt worden ist. In der Liste der Ausgabe wird der Stick mit der Bezeichnung des Chips RTL2838 aufgeführt.

root@kali:~# lsusb
…
Bus 002 Device 012: ID 0bda:2838 Realtek Semiconductor Corp. RTL2838 DVB-T
…

Um ihn unter Kali nutzen zu können, muss nur das Paket rtl-sdr installiert werden.

root@kali:~# apt install rtl-sdr

Um zu testen, ob alles korrekt funktioniert, kann mit dem Befehl rtl_test für ein paar Sekunden ein Test ausgeführt werden. Wenn nach den ersten paar Bytes keine weiteren Paketnachrichten verloren gehen, ist alles in Ordnung.

root@kali:~# rtl_test
Found 1 device(s):
 0: Realtek, RTL2838UHIDIR, SN: 00000001
Using device 0: Generic RTL2832U OEM
Found Rafael Micro R820T tuner
Supported gain values (29): 0.0 0.9 1.4 2.7 3.7 7.7 8.7 12.5 14.4 15.7 16.6 19.7 20.7 22.9 25.4 28.0 29.7 32.8 33.8 36.4 37.2 38.6 40.2 42.1 43.4 43.9 44.5 48.0 49.6 
[R82XX] PLL not locked!
Sampling at 2048000 S/s.
Info: This tool will continuously read from the device, and report if samples get lost. If you observe no further output, everything is fine.
Reading samples in async mode…
Allocating 15 zero-copy buffers
lost at least 52 bytes
^CSignal caught, exiting!
User cancel, exiting…
Samples per million lost (minimum): 0
Reattached kernel driver
Software

Nachdem der NooElec NESDR SMArt USB-Stick eingerichtet ist, muss noch eine SDR-Software installiert werden. Für dieses Szenario verwenden wir die weit verbreitete Software gqrx. Sie ist als fertiges Paket verfügbar. Nach der Installation kann sie direkt gestartet werden.

root@kali:~# apt install gqrx-sdr
root@kali:~# gqrx
Gqrx Settings
Konfiguration beim Start von Gqrx
Gqrx Einstellungen Konfiguration beim Start von Gqrx

Nach dem Start kommt ein Fenster zur Konfiguration des Adapters. Wählen Sie hier bei Device den Eintrag Realtek RTL2838 … aus. Die restlichen Einstellungen können auf den Standardwerten gelassen werden. Der Dialog muss noch mit Ok bestätigt werden, anschließend wird das Interface dargestellt. Im oberen Bereich wird die Frequenz dargestellt, diese kann durch einen Klick auf die Zahl und eine Eingabe geändert werden.

Anwendung des NooElec NESDR SMArt

Nach dem Start von Gqrx sehen wir das Interface der Anwendung. Es gibt sehr viele Möglichkeiten zur Konfiguration der Software. Diese lassen wir alle auf der Standardkonfiguration, das ist für den Anfang ausreichend. Um Signal zu empfangen, muss links oben auf das „Play“-icon geklickt werden. Nun wird ein Wasserfalldiagramm angezeigt. Es zeigt kontinuierlich das aufgenommene Signal an. Blau steht dabei für kein Signal und über die Farbe Gelb bis hin zu Rot steht für ein empfangenes Signal. Um nun ein Single zu sehen, wird eine Funkfernbedienung benötigt. Am besten eine, die im Bereich 433 MHz arbeitet, was zum Beispiel häufig von Funksteckdosen verwendet wird.

Als Erstes muss die Frequenz eingestellt werden, diese wird immer in Hertz angegeben. 433 MHZ entsprechen also 433.000.00 Hertz. Um diese einzustellen, wird mit der Maus oben links auf die große Zahl geklickt und mit der Tastatur eine Eingabe gemacht. Dann wird die Fernbedienung in der Nähe der Antenne des NooElec NESDR SMArt gehalten und eine Taste gedrückt. Die Frequenz kann dann feinjustiert werden, bis das Signal in der Mitte ist.

Gqrx Oberfläche
Oberfläche der Anwendung Gqrx mit der Darstellung einer Übertragung
Gqrx Interface Oberfläche der Anwendung Gqrx mit der Darstellung einer Übertragung

Audiosignale hören mit dem DVB-T Stick

Mit Gqrx ist es möglich, Audiosignale mitzuhören, zum Beispiel das Radiosignal auf den UKW-Frequenzen zwischen 87,5 MHz und 108 MHz. Dazu muss als Erstes auf die Frequenz 87,5 MHz gewechselt werden und solange erhöht werden, bis ein starkes Radiosignal gefunden worden ist. Sobald das Wasserfalldiagramm eine durchgängige gelbe Linie anzeigt, wurde ein Radiosignal gefunden. Ist der Sender in der Nähe und damit das Signal sehr stark, wird im Bereich in der Mitte ein rote Linie dargestellt. Als Nächstes muss rechts der Reiter „Receiver Options“ ausgewählt werden und dort bei Mode auf den Eintrag „WFM (stereo)“ gewechselt werden. Zusätzlich muss noch die Signalverstärkung „Gain“ erhöht werden. Dies geschieht über den Schieberegler rechts unten. Nun ist das Radiosignal hörbar.

Gqrx FM
Deutliches und kontinuierliches Radiosignal auf der Frequenz 94,3 MHz (SWR3)
Gqrx Radio Deutliches und kontinuierliches Radiosignal auf der Frequenz 94,3 MHz (SWR3)

Artikelserie

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie „Angriffe auf Funk-Verbindungen“, die dem Themenschwerpunkt Hacking Hardware angehört. In der Serie beschreibe ich verschiedene Arten von Angriffsmethoden über Funk-Verbindungen, damit diese erkannt und effektive Gegenmaßnahmen getroffen werden können.

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Hallo, mein Name ist Tobias Scheible. Ich bin begeisterter Informatiker und Sicherheitsforscher mit den Schwerpunkten Cyber Security und IT-Forensik. Mein Wissen teile ich gerne anhand von Fachartikeln hier in meinem Blog. Als Referent halte ich Vorträge und Workshops für Verbände und Unternehmen u. a. auch offene Veranstaltungen für den VDI und die IHK.

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzhinweis des Blogs.