Tobias Scheible
Web-Entwickler, Ingenieur & Dozent
versteckte Dateien sichtbar machen
Donnerstag, 02. August 2012
0 Kommentare

Versteckte Dateien – .htaccess-Dateien unter Mac OS X

Einige von euch werden es sicherlich kennen: OS X macht alles hübsch und versteckt unsichtbare Dateien von Haus aus. Das ist grundsätzlich ganz gut, zum Beispiel für unerfahrene Benutzer, und hält die Dateistruktur schön sauber. Aber wenn man zum Beispiel ein Backup von Contao anlegt, bleibt schon mal schnell die .htaccess-Datei auf der Strecke.

Übrigens sind alle Dateien, die mit einem Punkt anfangen, versteckte Dateien unter OS X. Diese können aber ganz einfach über die Eingabe der folgenden Befehle in der Konsole/Terminal eingeblendet werde:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles TRUE
killall Finder

Das Ganze kann natürlich auch wieder rückgängig gemacht werden:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles FALSE
killall Finder

Für alle, die sich mit der Konsole nicht so anfreunden können, gibt es das Tool  invisiblix. Dazu findet ihr auf mac-tools eine kleine Anleitung.

Wer übrigens mit dem gleichen Problem mit einem Backup Contao zu kämpfen hat, findet auf Gitub die aktuellste Version der .htacces-Datei.

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Dort bin ich in den Bereichen IT-Sicherheit und IT-Forensik tätig. Darüber hinaus beschäftige ich mich seit 2001 mit der Planung und Umsetzung von individuellen Web-Anwendungen. Mein Wissen teile ich gerne hier in meinem Blog, bei Vorträgen und auf Workshops.

Alle Blog-Artikel Über mich Facebook Twitter Xing

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzerklärung des Blogs.

nach oben