Tobias Scheible Cyber Security & IT-Forensik Dozent
Tokio Skyline

Virtuelle Desktops für die Freigabe nutzen

Sobald mehrere Anwendungen in Jitsi Meet freigegeben werden sollen, wird meist der ganze Bildschirm geteilt. Der Wechsel aus einer Präsentation im Vollbildmodus ist zum Teil etwas unschön für die Teilnehmer. Eine wesentlich elegantere Lösung ist die Nutzung von virtuellen Desktops.

Sonntag, 04. April 2021
0 Kommentare

Um JPG- oder PDF-Dateien in Jitsi Meet zu teilen, reicht es sie in einem Tab im Webbrowser zu öffnen und diesen dann freizugeben. Soll aber eine Präsentation und eine Anwendung geteilt werden, kann es schnell unübersichtlich werden. Ich nutzte zum Beispiel in meinem Online-Unterricht meist eine Präsentation und zeige im Webbrowser verschiedene reale Beispiele oder erkläre beispielsweise wo sich im Lernmanagementsystem die nächsten Aufgaben befinden. Häufig wird dazu die Präsentation beendet und die Anwendung aufgerufen, was etwas „holprig“ für die Teilnehmer ist, da es eine Unterbrechung gibt. Etwas eleganter ist der Wechsel zwischen den Anwendungen per Tastkürzel – unter Windows mit ALT + TAB oder WIN + TAB. Noch besser funktioniert jedoch der Einsatz von virtuellen Desktops, die von Windows und macOS ohne Zusatzsoftware unterstützt werden.

Virtuelle Desktops

Mittels eines virtuellen Desktops kann die Anzeigefläche eines Betriebssystems über die Größe des eigentlichen Bildschirmes hinaus erweitert werden. Typischerweise sind diese Erweiterungen in der Größe des Desktops, daher auch der Name virtueller Desktop. Mit Buttons oder Tastenkürzeln kann zwischen diesen gewechselt werden.

Jitsi Meet

Teilen Sie mit Jitsi Meet den gesamten Bildschirm, ist der aktuelle Desktop für die anderen Teilnehmern sichtbar. Wechseln Sie nun den virtuellen Desktop, wird dieser Wechsel auch übertragen. Dadurch können Sie unterschiedliche Anwendungen auf verschiedenen virtuellen Desktops öffnen und bequem sowie unauffällig hin und her wechseln. Jitsi Meet überträgt dabei immer die aktuelle Ansicht.

Windows

Virtueller Desktop anlegen

Seit Windows 10 ist die Funktion der virtuellen Desktops standardmäßig integriert. Um einen neuen virtuellen Desktop anzulegen, drücken Sie auf der Tastatur die Tastenkombination WIN + TAB. Daraufhin sehen Sie eine Übersicht aller geöffneter Fenster. Um einen neuen virtuellen Desktop anzulegen, klicken Sie auf den Button oben links „+ Neuer Desktop“. Daraufhin erscheint oben eine neue Leiste. Dort sehen Sie dann – neben dem Vorschaubild des bisherigen Desktops – rechts davon den neu angelegten virtuellen Desktop. Darüber steht ein Name der individuell vergeben werden kann und mit einem Klick auf das X wird er wieder gelöscht. Rechts davon können weitere virtuelle Desktops angelegt werden.

Virtuelle Desktops unter Windows 10
Virtuelle Desktops unter Windows 10
Virtuelle Desktops unter Windows 10 Virtuelle Desktops unter Windows 10
Virtueller Desktop wechseln

Um zwischen den virtuellen Desktops zu wechseln reicht es, wenn Sie auf das jeweilige Vorschaubild klicken. Schneller geht es mit der Tastenkombination. Drücken Sie auf der Tastatur die Tasten STRG + WIN + PFEILTASTE RECHTS/LINKS um zwischen den virtuellen Desktops zu wechseln.

Anwendungen öffnen

Wenn Sie auf dem neuen Desktop sind, können Sie einfach eine Anwendung öffnen. Diese ist dann nur auf diesem virtuellen Desktop geöffnet. Eine Anwendung kann auch auf einen anderen virtuellen Desktop verschieben. Öffnen Sie dazu die Übersicht mit der Tastenkombination WIN + TAB. Wählen Sie eine Anwendung aus und schieben Sie sie auf das entsprechende Vorschaubild des virtuellen Desktops.

Szenario

Wenn Sie zum Beispiel eine Präsentation und den Webbrowser gleichzeitig verwenden wollen, öffnen Sie die Präsentation auf dem ersten Desktop und den Webbrowser auf dem zweiten (virtuellen) Desktop. Jetzt können Sie in Jitsi Meet den kompletten Bildschirm freigeben und die Präsentation starten. Während die Präsentation im Vollbildmodus offen ist können Sie mit der Tastenkombination STRG + WIN + PFEILTASTE RECHTS zum Webbrowser springen. Zurück geht es wieder mit der Tastenkombination STRG + WIN + PFEILTASTE LINKS.

macOS

Mission Control

Unter macOS stehen virtuelle Desktops ebenfalls zur Verfügung, sie werden hier jedoch als Spaces bezeichnet. Um ein neues Space zu erstellen, rufen Sie Mission Control auf. Mission Control zeigt unter macOS alle geöffneten Fenster gleichzeitig an und Sie öffnen es durch streichen mit drei Fingern von unten nach oben auf dem Trackpad oder mit der Taste F3 auf der Tastatur.

Spaces

In der oberen Leiste sehen Sie die Spaces. Klicken Sie dort links auf das Plus-Symbol um ein neues Space hinzuzufügen. Mit einem Klick auf den Space wechseln Sie zu diesem. Jetzt können Sie dort eine Anwendung öffnen. Um zwischen den Spaces zu wechseln, wischen sie mit drei Finger auf dem Touchpad/ Trackpad von links nach rechts oder rechts nach links, je nach dem wohin Sie wechseln möchten. Alternativ verwenden Sie die Tastenkombination „ctrl“ und die linke oder rechte Pfeiltaste.

Fazit Virtuelle Desktops

Virtuelle Desktops können unter macOS und Windows einfach und schnell genutzt werden. Auch unter Linux stehen auch virtuelle Desktops zur Verfügung. Hier wurde dieser Mechanismus auch bereits seit längerer Zeit eingesetzt. Allerdings unterscheidet sich die Nutzung je nach Desktop-Umgebung, daher bin ich in diesem Artikel nicht speziell auf Linux eingegangen.

Mit dem schnellen Wechsel per Tastenkombination kann sehr elegant zwischen verschiedenen Anwendungen gewechselt werden, ohne dass es eine Unterbrechung gibt. Selbst mit einer Präsentation im Vollbildmodus erfolgt der Wechsel genau gleich. Werden drei virtuelle Desktops eingesetzt und der mittlere für die Präsentation verwendet, kann einfach zu zwei bereits geöffnete Anwendung gewechselt werden.

Die hier beschriebene Lösung funktioniert natürlich nicht nur mit Jitsi Meet, sondern auch mit anderen Videokonferenzlösung mit der der Bildschirm freigegeben werden. Es sollte jedoch immer getestet werden, ob der Fokus auf dem freigegebenen Bildschirm bleibt oder auf den virtuellen Desktop springt.

Jitsi Meet Artikelserie

Dieser Blogbeitrag ist Teil der Artikelserie „Videokonferenzen mit Jitsi Meet“, die sich mit dem Open-Source-Webkonferenzsystem Jitsi für Video-, Web- und Telefonkonferenzen beschäftigt. Die Artikelserie zu Jitsi Meet umfasst die folgenden Themen:


Jitsi Meet Artikel für Anwender


Jitsi Meet Artikel für Administratoren

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Hallo, mein Name ist Tobias Scheible. Ich bin begeisterter Informatiker und Sicherheitsforscher mit den Schwerpunkten Cyber Security und IT-Forensik. Mein Wissen teile ich gerne anhand von Fachartikeln hier in meinem Blog. Als Referent halte ich Vorträge und Workshops für Verbände und Unternehmen u. a. auch offene Veranstaltungen für den VDI und die IHK.

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzhinweis des Blogs.