Tobias Scheible Cyber Security & IT-Forensik Dozent
Skyline

Virtuelle Webcam in Jitsi Meet verwenden

Sollen mehrere Webcams oder eine Präsentation mit einer Bildschirmfreigabe kombiniert werden, stoßen viele Tools an ihre Grenzen. Hier bietet sich die frei verfügbare Software OBS Studio mit einer virtuellen Webcam an. Darüber können Bildschirmfreigaben oder weitere Webcams, die per Smartphone realisiert wurden, flexibel eingebunden werden.

Sonntag, 14. Februar 2021
0 Kommentare

In bestimmten Lehrveranstaltungen werden nicht nur Präsentationen oder Bildschirminhalte dargestellt oder aufgezeichnet, sondern es werden auch Gegenstände wie spezielle Hardware besprochen. Hier ist es von Vorteil, wenn neben der Webcam noch eine weitere Kamera zur Verfügung steht. Allerdings kann dies nicht nur im jetzigen Home-Schooling Szenario genutzt werden, sondern auch wenn Videoinhalte für die asynchrone Lehre produziert werden.

In diesem Artikel zeige ich, wie mithilfe der Software OBS Studio das Smartphone per USB-Kabel oder per WLAN und eine Digitalkamera per USB zu HDMI Adapter eingebunden und in Jitsi Meet genutzt werden kann.

OBS Studio

Das Open Broadcaster Studio ist eine Open-Source-Software, um Videoinhalte aufzuzeichnen, zu streamen oder per virtueller Webcam bereitzustellen. Die Software kann kostenlos von der offiziellen Website heruntergeladen werden. Der größte Vorteil des OBS Studio ist die Kombination aus verschiedenen Eingangsquellen. Es können der komplette Bildschirm, einzelne Anwendungsfenster, Foto- oder Videodateien oder externe Geräte wie Webcams beliebig kombiniert werden. Dabei können sie in unterschiedlichen Größen angezeigt und frei positioniert werden. Audioquellen können genauso flexibel eingebunden werden.

OBS Studio
Oberfläche der Software OBS Studio
OBS Studio Oberfläche der Software OBS Studio

So ist zum Beispiel möglich, eine Präsentation in groß darzustellen und daneben zwei Webcam-Bilder – einmal das Webcam-Bild des Sprechers und einmal der Videostream eines Smartphones, das die Detailansicht eines Gegenstandes zeigt. Dies wird dann entweder aufgezeichnet und als Video-Datei abgespeichert oder direkt zu YouTube oder einer anderen Plattform gestreamt.

Virtuelle Kamera

Besonders spannend finde ich die Integration mittels virtueller Kamera in eine Videokonferenz-Software wie Jitsi Meet. Dabei erstellt das OBS Studio per Software eine neue Webcam, die in anderen Anwendungen wie eine extern angeschlossene Webcam ausgewählt werden kann. Seit der Version 26 des OBS Studio wurde dieses Feature fest integriert, daher muss das Add-on nicht mehr extra installiert werden.

Smartphone Kamera

Android

Für den Zugriff auf die Kamera des Smartphones unter Android verwende ich die App IP Webcam. Öffnen Sie nach der Installation die App und scrollen Sie nach unten. Starten Sie die Übertragung, indem Sie den Button „Server starten“ auswählen. Jetzt wird das Webcambild dargestellt und im unteren Bereich erscheint die IP-Adresse des Smartphones. In meinem Beispiel ist es die 192.168.178.82:8080, diese wird später im OBS Studio benötigt. Dafür muss das Smartphone natürlich im gleichen Netz sein wie der Rechner, damit ein Zugriff möglich ist. Wenn Sie die IP Webcam App in einem Netz mit anderen Teilnehmern verwenden, sollten Sie unter „Verbindungseinstellungen > LAN/WLAN Streaming“ den Zugriffschutz aktivieren. Ist kein Zugriff per WLAN möglich, kann als Alternative die App DroidCam eingesetzt werden. Diese bietet auch einen Zugriff per USB-Kabel über die zusätzliche Windows Software.

iPhone

Wenn Sie ein Apple iPhone nutzen, kann alternativ die App Camera for OBS Studi‪o‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬ verwendet werden. Dort ist eine Verbindung per USB-Kabel nötig, WLAN wird hingegen nicht benötigt.

HDMI zu USB Adapter

TEXT
HDMI zu USB Adapter (HDMI Capture Adapter)
TEXT HDMI zu USB Adapter (HDMI Capture Adapter)

Mit einem HDMI zu USB Adapter, auch als HDMI Capture Adapter bezeichnet, kann eine Digitalkamera oder eine Spiegelreflexkamera (DSLR) einfach an einen Rechner angeschlossen werden. Diese Art von Adaptern wird bereits ab 10 Euro bei den typischen Online-Shops angeboten. Der Adapter wird per USB an den Rechner angeschlossen und mit einem HDMI-Kabel mit der Kamera verbunden. Eine weitere Konfiguration ist nicht notwendig.

Voraussetzung ist natürlich, dass die Kamera einen HDMI-Ausgang besitzt. Zum Teil kommen Mini-HDMI Buchsen oder Micro-HDMI Buchsen an den Kameras vor. Hier wird dann noch ein Adapter benötigt. Zusätzlich muss die Kamera noch einen „Clean HDMI“-Modus unterstützen, bei dem nur das Bild und sonst keine Informationen angezeigt werden. Gerade ältere Kameras blenden den Akkustand oder die Restanzeige für die Speicherkarte ein. Zusätzlich sollte überprüft werden, ob eine dauerhafte Stromversorgung möglich ist.

Sollte Ihre Kamera keinen HDMI-Ausgang besitzen, kann zum Teil auch eine direkte USB-Verbindung genutzt werden. Verschiedene Kamerahersteller bieten dafür jeweils die passende Software an – hier die wichtigsten im Überblick:

Umsetzung

Webcam

Verschiedene Quellen können im OBS Studio flexibel kombiniert werden. Um die normale Webcam hinzuzufügen, klicken Sie im unteren Abschnitt Quellen auf das Plus-Icon und wählen Sie den Eintrag Videoaufnahmegerät aus. Die Option „Neu erstellen“ ist bereits ausgewählt und Sie müssen noch einen Namen vergeben, zum Beispiel „Webcam“. Im nächsten Dialog können Sie bei der Option Gerät die Webcam auswählen und erhalten eine Vorschau. Alle anderen Parameter können in der Regel bleiben und es bedarf keiner Änderung. Mit einem Klick auf den Button „Okay“ fügen Sie sie hinzu. Nun erscheint das Bild der Webcam im oberen Bereich mit einem roten Rahmen und kann beliebig positioniert und zudem in der Größe angepasst werden.

Bildschirm / Programm

Um nun zum Beispiel eine Präsentation miteinzubinden, kann entweder der ganze Bildschirm oder nur ein einzelnes Programm bzw. das Fenster davon freigegeben werden. Klicken Sie dazu wie bei der Webcam im unteren Abschnitt Quellen auf das Plus-Icon und wählen Sie den Eintrag Bildschirmaufnahme oder Fensteraufnahme aus. Sie können im ersten Schritt wieder einen Namen vergeben und anschließend den Bildschirm oder das Fenster auswählen. Jetzt kann das Element wieder positioniert sowie verkleinert bzw. vergrößert werden.

Smartphone

Zum Einbinden des Smartphone Videostreams klicken Sie im Bereich „Quellen“ auf das Plus-Symbol. Wählen Sie in der Liste den Eintrag „VLC-Videostreams“ aus und vergeben Sie einen Namen. Im nächsten Dialog klicken Sie im Abschnitt Playlist rechts auf das Plus-Icon und wählen „Pfad/URL hinzufügen“ aus. Im nun erscheinenden Fenster geben Sie die URL aus der App gefolgt von dem Zusatz „/video“ an. In meinem Fall lautet dann die komplette URL: http://192.168.178.82:8080/video. Bestätigen Sie die Dialoge mit okay und platzieren Sie das Webcam-Bild des Smartphones.

Szenen

Im OBS Studio können auch mehrere Varianten eingerichtet werden, diese werden dann als Szenen bezeichnet. Dadurch kann zum Beispiel eine Szene vorbereitet werden, indem die Webcam groß dargestellt wird, eine andere, bei der die Präsentation im Fokus steht, und eine dritte Variante, bei der die Smartphone Webcam Anwendung findet.

Links unten ist der Bereich Szenen zu finden. Standardgemäß wird eine Szene mit dem gleichen Namen „Szene“ angelegt. Klicken Sie auf das Plus, um eine weitere Szene anzulegen und geben Sie einen eindeutigen Namen ein. Jetzt können Sie wieder beliebige Quellen miteinander kombinieren und unterschiedliche Größen individuell kombinieren.

Durch einen Klick auf den Namen der Szene wechseln Sie einfach zwischen den Darstellungen bzw. den Szenen hin und her.

Virtuelle Kamera

Wenn Sie alle Elemente passend angeordnet haben, klicken Sie rechts auf den Button „Virtuelle Kamera starten“. Das OBS Studio muss dann weiterhin geöffnet bleiben.

OBS Studio
Button zum Starten der virtuellen Kamera
OBS Studio Button zum Starten der virtuellen Kamera

Rufen Sie Jitsi Meet im Webbrowser auf und wählen Sie dort bei der Kameraeinstellung das Gerät „OBS Virtual Camera“ aus. Jetzt wird das Bild der virtuellen Kamera in Jitsi Meet angezeigt.

Jitsi Meet Artikelserie

Dieser Blogbeitrag ist Teil der Artikelserie „Videokonferenzen mit Jitsi Meet“, die sich mit dem Open-Source-Webkonferenzsystem Jitsi für Video-, Web- und Telefonkonferenzen beschäftigt. Die Artikelserie zu Jitsi Meet umfasst die folgenden Themen:


Jitsi Meet Artikel für Anwender


Jitsi Meet Artikel für Administratoren

Über Tobias Scheible

Tobias Scheible

Hallo, mein Name ist Tobias Scheible. Ich bin begeisterter Informatiker und Sicherheitsforscher mit den Schwerpunkten Cyber Security und IT-Forensik. Mein Wissen teile ich gerne anhand von Fachartikeln hier in meinem Blog. Als Referent halte ich Vorträge und Workshops für Verbände und Unternehmen u. a. auch offene Veranstaltungen für den VDI und die IHK.

Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden anerkennen Sie die Datenschutzhinweis des Blogs.